Kontakt

Nachricht auf dem Trail. North Woodstock 2012

Email: netzpost77(at)gmail(dot)com
Bitte dabei (at) durch das Zeichen @ ersetzen und (dot) durch einen Punkt!
Wer uns eine Nachricht hinterlassen möchte, kann dies auch über die Kommentarfunktion unten auf dieser Seite tun oder einen Kommentar zu einem unserer Posts schreiben.
Copyright © Mark A. All Rights Reserved.

Kommentare:

  1. Gruesse von kirsten und andi. Wir dachten ihr seid schon tausende Kilometer weit weg. Alles gute - schauen demnaechst mal wieder rein!!

    AntwortenLöschen
  2. Ihr wandert ja immer noch....
    Ein stiller Leser aus der Nähe von Rheine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, stiller Leser,
    kennen wir dich denn?
    Wir wandern bald wieder auf dem Appalachian Trail.
    Ganz wie geplant, ein ganzes Jahr wandern :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hey Mark & Antje,
    I don't know how I can give reactions or something so I found this way and I hope it is ok?
    The story's you tell and the great pictures it's so nice to see it! Now I understand a little bit better why some people walk so long distance.
    And the pictures from Prithipura are awesome!!!
    I'm looking forward to the next story!
    Greetings, Lieke
    (Prithipura)

    AntwortenLöschen
  5. Hey Lieke,
    thanks for writing your comment!
    I'm glad that you like the pictures.
    We are on the Appalachian Trail again and will update the blog with a new story in the next days.
    Greetings from the USA, also from Antje,
    Mark

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ihr Zwei,
    auf der Suche nach Informationen über den PCT und ultraleichter Ausrüstung, bin ich auf eure Seite gestoßen. Vielleicht könnt ihr mir , auf Grund eurer Erfahrungen, weiterhelfen.??
    Zum ersten Mal in meiner bescheidenen Wanderplanung möchte ich mir optimale Ausrüstung zulegen und bin damit total überfordert. Selbst die ersten teuren Wanderschuhe erweisen sich als ,, Klotz "am Bein und verursachen nach wenigen Schritten bereits Schmerzen.( wandere am liebsten im Sommer und in Sandalen)
    Doch viel wichtiger: kann ich tatsächlich auf den guten Deuter-Tragekomfort verzichten und dafür fast 3kg am Rucksackgewicht bedenkenlos einsparen?
    Und noch viel Wichtiger: welcher Kocher? der Transfer nach Amerika ist ja nicht so einfach. Das gleiche gilt für die Trockennahrung. Kann ich die tatsächlich bedenkenloe hier einkaufen und auf meinem Flug ohne Beanstandungen mitnehmen?
    Ich habe leider nur 4 Wochen Urlaub und daher kommen die Packstationen auf dem Trail für mich nicht in Frage.
    Tut mir leid, dass ich so viele Fragen habe, Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir weiter helfen könntet, liebe Grüße, Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sylvia,
    ich versuche mal kurz zu antworten:
    Wir sind seit Jahren mit Leichtrucksäcken unterwegs, die weniger als ein kg Leergewicht haben. Man muss nur dann eben darauf achten, den Rucksack erstens richtig zu packen und zweitens nicht mehr als 12-15 kg an Gewicht reinzupacken (inkl. Nahrung, Wasser und allem).
    Wir haben als Kocher immer einen ganz simplen Trangia Spirituskocher genommen. Spiritus heißt in den USA "denatured alcohol" oder "methylated spirits" und ist in den Trailtowns meistens zu bekommen. Manchmal muss man fragen und in mehreren Läden suchen, aber wir haben immer genug gefunden. (Wichtig: keine anderen Brennstoffe verwenden, denn die brennen in einem solchen Kocher nicht gut und machen Ruß ohne Ende!) Brennstoff kann man natürlich nicht im Flieger transportieren, auch keine Gaskartuschen. Aber mit Gaskochern haben wir keine Erfahrung.
    Trockennahrung kann man in den Outdoorläden in den USA kaufen. Selbst präparierte Trockennahrung haben wir nie mitgenommen, ich vermute, dass das bei der Einreise problematisch werden kann, die sind da in den USA sehr kleinlich, was mitgebrachte Lebensmittel angeht.
    Ich weiß nicht, was du mit "Packstationen auf dem Trail" meinst. (???)
    Der AT ist organisatorisch eher leicht zu bewältigen. Man kauft sich "The AT Guide" (kannst du auch als pdf elektronisch kaufen), und dann weiß man, in welchen Entfernungen die Trail Towns sind, welche Läden es da gibt, und für wie viele Tage man jeweils einkaufen muss. Und dann schaut man, wie weit man kommt, und den Rest legt man per Anhalter oder bezahltem Shuttle zurück, je nachdem, wo man am Ende der Wanderung hin muss.
    Aber ich kann hier nur kurz antworten. Ich würde dir dringend raten, mal das folgende Forum zu besuchen und dich da anzumelden:
    https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/
    Die Leute da sind klasse und helfen dir ausführlich zu allen Fragen, selbst wenn du nicht sofort "ultraleicht" unterwegs sein willst.
    Viel Erfolg!
    Gruß
    Mark

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jede Nachricht.
Im Auswahlfeld "Kommentar schreiben als" kann man als Profil "Anonym" nehmen, dann benötigt man keine Anmeldung.
Die Sicherheitsabfrage, die erscheint, wenn man auf "Veröffentllichen" klickt, ist leider zur Vermeidung von Spam notwendig.